Erik Voigt

Sprecher der Jusos Erftstadt

Anschrift

50374 Erftstadt-Köttingen

Kontakt

Privat

Mit meinen 19 Jahren lebe ich nun schon mein ganzes Leben in Erftstadt. Derzeit wohne ich als Student noch bei meiner Familie. Zum Ausgleich mache ich regelmäßig Fitness und wenn ich dann mal ganz etwas neues brauche, reise ich mit Freunden durch Europa. Auch wenn ich diese Reisen und ihre Vielfalt liebe, lerne ich auf ihnen erst zu schätzen, was mir meine (und wahrscheinlich auch Eure) Heimat bietet: Freunde, Familie, Sicherheit und eine Menge an Möglichkeiten die es zu nutzen gilt.

Beruflich

Nach meinem Abitur an dem Wirtschaftsgymnasium in Brühl, habe ich im Covid-19 Jahr 2020 mein Studium an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn angefangen. Seitdem studiere ich Politik und Gesellschaft, sowie Wirtschaftswissenschaften im Bachelor. Neben meinem Studium und meiner Schule arbeitete ich in mehreren Minijobs und werde dies auch weiterhin tun.

Politisch

In einer politisch sehr interessierten Familie aufgewachsen, wurde mir die Sozialdemokratie mit auf den Weg gegeben. Mit knapp 17 Jahren bin ich Anfang 2019 der SPD und somit auch den Jusos beigetreten. Seit 2021 bin ich Sprecher der Jusos Erftstadt und bin neben meiner Funktion als sachkundiger Bürger in der Stadt und im Kreis auch ein aktives Mitglied in unserem Ortsverein.

Parteipolitisch sehe ich mich als Bindeglied zwischen den Jusos und der Partei. Mit neuen Ideenansätzen und der Hilfe von erfahreneren Genoss*innen möchte ich die Bürgernähe ausbauen und konkrete und akute Probleme vor Ort angehen. Meine Steckenpferde sind neben der Politik der wirtschaftliche Bereich. Wir müssen investieren. Hierbei denke ich an Digitalisierung, Modernisierung, soziale Angebote für Jung und Alt und natürlich der Ausbau der Infrastruktur, vor allem in den Dörfern.

Ich stehe mit meinem jungen Alter für die Zukunft, die ich mit Euch zusammen gestalten möchte. Dabei bin ich der Meinung, dass auch mit Blick auf den Klimawandel noch große Projekte auf uns zukommen, die wir nur gemeinsam lösen können. Ich plädiere für konstruktive und respektvolle Zusammenarbeit und bin der festen Überzeugung, dass wir es schaffen können dieser Stadt und ihren Bewohner*innen eine vielversprechende Zukunftsperspektive zu bieten.

Hier arbeite ich mit